Projektmanagement Beratung Training Zertifizierung Software
 
Tiba Managementberatung GmbH
Projektmanagement Beratung Training Zertifizierung Software
 
 
 
 

Tiba Magazin

9. Jahrgang
Ausgabe 2/2017

Dezember

» Projektmanagement 4.0 – Wie verändert sich die Welt des Projektmanagements?

» Vision Toolunterstützung im Anlaufmanagement – Praxisbeispiel 

» Coaching im Change-Prozess

» Erfolgreicher Wandel von der Einzelprojektorganisation zur Multiprojektorganisation

» Agility to go – Tipps für die Praxis

» Change Management: Management der Widerstände

» Erfolgreiches Produktkosten-management (PKM) in der Fahrzeugentwicklung für den Budget-Markt – Praxisbeispiel

» Beauftragung von Projekten als kritischer Erfolgsfaktor projektorientierter Unternehmen

» Agile Organisation ist die Vision. Der Weg dahin, die digitale Transformation ist nur agil zu bewältigen.

» Gen Y im Projektmanagement – Masterarbeit

Tiba PM Tag

Offene Seminare

Unsere offenen Seminare werden von unserem Tochter-
unternehmen, der Tiba Business School durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter » www.tiba-business-school.de.

Tiba Business School

Master of Arts (M.A.) Projektmanagement an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Studienstart:
September 2018 zum Wintersemester 2018/19

» Informationen, Anmeldung

Tiba Agile Foundation

04.12.- 06.12.2017 München

» Informationen, Anmeldung

Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum Projektmanager mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

11.12.- 15.12.2017 München
29.01.- 02.02.2018 München
19.02.- 23.02.2018 München
12.03.- 16.03.2018 München
23.04.- 27.04.2018 München

» Informationen, Anmeldung

Prosci® Change Management Zertifizierung

04.12.- 06.12.2017 München
12.12.- 14.12.2017 Frankfurt aM
15.01.- 17.01.2018 München
05.02.- 07.02.2018 München
21.03.- 23.03.2018 München
11.04.- 13.04.2018 München
08.08.- 10.08.2018 München

» Informationen, Anmeldung

Unser Service für Sie
» Das komplette Tiba Magazin (Ausgabe 2/2017) als Download
(ZIP-Datei, ca. 4880 KB)

Nächste Ausgaben:
Juni 2018

Liebe Leserinnen und Leser!

GFTBDie Jamaika-Koalition ist nach vier Wochen Verhandlungen gescheitert. Wann wir nun eine neue Regierung haben werden und wie das Projekt „Regierungsbildung“ unter diesen Voraussetzungen ausgehen wird, bleibt spannend. Wird es Angela Merkel schaffen, die unterschiedlichen Interessen der verschiedenen „Stakeholder“ doch noch unter einen Hut zu bekommen?

Als Projektmanager ist Ihnen eine solche Herausforderung nicht unbekannt. Ähnlich wie im Wahlkampf, wo die Parteien offenlegen sollten, welche Ziele sie verfolgen und wofür sie stehen, gibt es bei der Planungs- und Projektierungsphase neuer Projekte Annahmen über Interessen und Ziele relevanter Stakeholder und Projektpartner, die sich dann bei vertraglicher Konkretisierung des neuen Projektes als Trugschluss erweisen. Und da kann es durchaus passieren, dass – wie nach der Wahl mit der SPD – ein einkalkulierter Projektpartner plötzlich nicht mehr zur Verfügung steht.

Als Projektleiter ist man gewohnt, mit solch unvorhergesehen Entwicklungen zurecht zu kommen. Ob die Politik es schaffen wird? Häufig denke ich darüber nach, ob man Politik und Regierung in Projektmanagement und Stakeholder Management schulen sollte. Ich hatte einmal eine konkrete Anfrage eines engagierten Mitarbeiters einer Parlamentsfraktion. Er bat uns, über Schulungen und Beratung Transparenz über die von der Fraktion aufgesetzten Projekte zu bekommen, um diese dann zielorientierter und mit klaren Prioritäten steuern zu können. Das Vorhaben ist bereits im Ansatz am kompletten Widerstand der Fraktion erstickt.

Als Projektleiter wissen wir alle aus Erfahrung: Oft ändert sich die Aufgabenstellung oder der Schwerpunkt innerhalb eines Projektes, ein anderes Mal ändern sich die Rahmenbedingungen. All dies macht Projektarbeit so herausfordernd – aber auch so unglaublich spannend. Dabei lernen auch wir von Tiba bei jedem Projekt wieder dazu. In den knapp 30 Jahren seit Gründung der Tiba hatten wir erlebt, welch enorme Dynamik die Disziplin „Projektmanagement“ entwickelt hatte. Das Gefühl, nun endlich alle Themen des Projektmanagements zu beherrschen, hielt selten länger als einen Tag. Schon kamen neue Anforderungen auf uns zu. Mit der Welt des agilen Projektmanagements potenziert sich die Dynamik. Vor drei Jahren begannen wir unseren Ansatz „Projektmanagement 4.0“ zu durchdenken. Die Ergebnisse hieraus stelle ich seit Anfang 2017 in Keynotes auf Kongressen vor. Seit Ende Oktober liegen sie in einer Studie vor, die Sie auch auf unserer Homepage abrufen können. Der nachfolgende Artikel möge Sie neugierig machen.

Weitere spannende Themen in diesem Heft sind unter anderem die Auswirkungen der Generation Y auf das Projektgeschäft, der Einführung eines leistungsfähigen Tools für Anlaufmanagement bei einem Nutzfahrzeughersteller sowie die Frage, wie ein Change gelingen kann, wenn sich die Führungskraft diesen ablehnt.

Mit dieser Themenauswahl möchten wir Sie an unserer Erfahrung teilhaben lassen und zum Austausch auffordern. Denn egal, wie lange jemand im Projektgeschäft ist: Jeder einzelne Auftrag birgt mindestens eine neue Herausforderung.

Die aus meiner Sicht beste Möglichkeit des Austausches bieten die nächsten PM Tage am 14. und 15. März 2018 in München. Hier erwartet Sie geballtes Projektmanagement Know-how aus der Praxis für die Praxis, von Entscheidern für Entscheider. Mit Key Notes, Vorträgen und Workshops. Ich freue mich, wenn Sie mit dabei sind –


mit Passion for Projects!

 

Ihr
Till H. Balser
Geschäftsführer

Projektmanagement 4.0 – Wie verändert sich die Welt des PM?

Mit Industrie 4.0 wird unser berufliches Umfeld stärker als je zuvor mit dem Internet vernetzt. Prozesse der Produkt-entwicklung und Auftragsrealisierung ändern sich dramatisch. Dies stellt auch neue Anforderungen an Projekt-management - an PM-Methoden, an Projektorganisationsformen und an die Menschen im Projekt. Worauf müssen wir uns einstellen? Und wie können wir diesen Herausforderungen begegnen?
» hier weiterlesen


Vision Toolunterstützung im Anlaufmanagement – Praxisbeispiel

Ziel eines weltweit tätigen Herstellers von Nutzfahrzeugen ist es, die Anlaufkoordination zu optimieren: Projekte, die über Bereichsgrenzen hinweg greifen, bei denen aber die bereichseigenen Arbeitstechniken im Projekt nicht zusammenpassen. Die daraus resultierenden Kontroversen will das Unternehmen möglichst schnell abstellen. Die Lösung für das Problem ist die Einführung eines Tools für die Anlaufkoordination, welches unter anderem das Bauteiltracking unterstützt. Dieses Werkzeug soll bereichsübergreifend genutzt werden. Mit der Wahl dieses Lösungsansatzes wurde eine Basis für ein strukturiertes Anlaufmanagement geschaffen. Sie stellte das Projektteam während der Umsetzung aber auch vor neue Herausforderungen.
» hier weiterlesen

 

Coaching im Change-Prozess

Führungskräfte sind in Veränderungs-Prozessen besonders gefordert: Sie müssen sich auf die neue Situation einstellen und ihr Team bei einem neuen Mind Set begleiten und unterstützen. Was aber passiert, wenn der innere Widerstand der Führungskraft zu groß ist, um sich selbst und andere zu motivieren? Ein Coach kann helfen, die Weichen neu zu stellen und so den Erfolg der Veränderung ermöglichen.
» hier weiterlesen


Erfolgreicher Wandel von der Einzelprojektorganisation zur Multiprojektorganisation

Zalando schreibt eine einzigartige Erfolgsgeschichte: Das E-Commerce-Unternehmen wächst über Jahre hinweg zweistellig. Dies stellt enorme Herausforderungen an die Logistik. Um nicht an seine Grenzen zu stoßen, investiert das Unternehmen frühzeitig in den Change zu einer Multiprojekt-organisation. Damit verbunden ist die Einführung einer angepassten und geschärften Projekt-Governance, eines neu erarbeiteten Meilenstein-Frameworks und einer neuen PM-Software.
» hier weiterlesen


Agility to go – Tipps für die Praxis

Ein Prinzip zum Agilisieren von Projektmanagement heißt „Geschützter Rahmen“. Auch wenn in unserem Bereich noch nicht Scrum eingeführt ist und wir nicht jeweils zwei Wochen lang „ungestört“ arbeiten können, können wir aktiv werden. » hier weiterlesen

Change Management: Management der Widerstände

Veränderungen rufen Verunsicherungen hervor. Eine der wichtigsten Aufgaben des Change Manager ist die emotionale Begleitung der Widerstände. Bettina Almberger, Leiterin Competence Center Change Management, erläutert im zweiten Teil dieser Serie, wie Sie bei Ihren Mitarbeitern das Bedürfnis wecken können, Veränderungen aktiv mitzugestalten. » hier weiterlesen


Erfolgreiches Produktkostenmanagement (PKM) in der Fahrzeugentwicklung für den Budget-Markt – Praxisbeispiel

Mit einem neuen Fahrzeug möchte ein global agierender OEM kosten-bewusste Kunden ansprechen. Damit dies gelingt, muss jedoch zunächst das Kostenbewusstsein im Unternehmen mit dem Fokus auf das Budget Marktsegment gestärkt werden. Dies stellt bestehende Prozesse und Prioritäten in Frage.
» hier weiterlesen


Beauftragung von Projekten als kritischer Erfolgsfaktor projektorientierter Unternehmen

Projekte sind heute aus dem Unternehmensalltag nicht mehr wegzudenken: Ungefähr 40 Prozent ihrer Arbeitszeit verbringen Mitarbeiter im Durchschnitt mit Projekten, Tendenz weiter steigend. Insbesondere bei der Entwicklung neuer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen sowie deren Einführung ist die Arbeit in Projekten heute selbstverständlich. Die Umsetzung der Strategie, Personal- und Organisationsentwicklung wie auch Investitionsvorhaben bieten in Projektform die Chance, zielgerichtet und abgestimmt mit allen Beteiligten das gewünschte Ergebnis zu erreichen. » hier weiterlesen


Agile Organisation ist die Vision. Der Weg dahin, die digitale Transformation ist nur agil zu bewältigen

Eine völlig neue Form der Zusammen-arbeit ist zu gestalten und ständig weiterzuentwickeln. Die digitale Transformation der Unternehmen kann nur agil gelingen. Wichtigster Erfolgs-faktor ist dabei die oberste Führungs-ebene. Sie ist verantwortlich dafür, dass sich die Unternehmenskultur wandeln kann. Ohne diesen Wandel kann der Change nicht gelingen.
» hier weiterlesen


Gen Y im Projektmanagement – Masterarbeit

Mit der Generation Y kommen nicht nur jüngere Menschen in Projektteams, sondern eine Generation, die neue Werte und Überzeugungen mit sich bringt. Eine Masterarbeit in Zusammenarbeit mit der Tiba Business School zeigt nun auf, wie sich die Eigenschaften und Wertvorstellungen der Generation Y auf den Projekterfolg auswirkt. » hier weiterlesen


 
Als Webseite anzeigen | Tiba Magazin Jahresausgabe (Print) bestellen |
Tiba Magazin weiterempfehlen | Feedback, Kontakt | Adressänderung

Impressum:
Online ISSN-2198-1663, Print ISSN 2198-1655
Redaktion: Margot Piasecka, Referentin CoC Zentral, Redaktion@tiba.de
http://www.tibamagazin.de, Telefon: +49 (0)89 89 31 61-66
Tiba Managementberatung GmbH, Elsenheimerstraße 47a, 80687 München

Geschäftsführer: Till H. Balser
Amtsgericht München, HRB 865 82,Umsatzsteuer ID: DE128247517, http://www.tiba.de